Die Berufsreifeprüfung (oder Berufsmatura) ist eine vollwertige, kostenlose Matura. Hast du die Berufsreifeprüfung abgelegt, erhältst du die Zulassung zum Studium an Universität, Hochschule, Fachhochschule, Akademie oder Kolleg.

Als BerufsmaturantIn kannst du die sehr gute praktische Erfahrung mit theoretischem Wissen verknüpfen, das ist eine ideale Voraussetzung für den weiteren Aufstieg im Beruf.

Die Berufsreifeprüfung (Lehre und Matura) ist eine sogenannte Exter­nistenprüfung und wird von einer Prü­fungskommission einer höheren Schule abgenommen.

Das heißt, dass auch ohne vorheri­gen Schulbesuch die Prüfung abgelegt werden darf.

20% aller Lehrlinge absolvieren diese Form der Matura.

Teilprüfungen

Die Berufsreifeprüfung besteht aus vier Teilprüfungen (Deutsch, Mathematik, lebende Fremdsprache, Fachbereich), wobei es keine Reihen­folge für die Ab­legung dieser Teilprü­fungen gibt.

Zur ersten Teilprüfung muss die Vollen­dung des 17. Lebensjahres nachgewie­sen werden, zur letzten Teilprüfung muss die Vollendung des 19. Lebensjah­res nachgewiesen werden.

Das heißt also, dass bereits im dritten Lehrjahr die erste Teilprüfung absol­viert werden kann. Bei einem der vierjährigen Lehrberufe darf noch eine zweite Teilprüfung oder un­mittelbar nach der Lehrabschlussprü­fung die Fachbereichsprüfung abgelegt werden.

In Deutsch ist eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit und in Mathematik eine vierstündige schriftliche Klausurarbeit zu schreiben

In einer lebenden Fremdsprache nach Wahl des/der Prüfungskandidaten/-in ist ent­weder eine fünfstündige schriftliche Klausurarbeit oder eine mündliche Prü­fung abzulegen. Die gewählte Fremd­sprache ist in der Anmeldung zur Be­rufsreifeprüfung ausdrücklich an­zugeben. Diese Prüfung kann entfallen, wenn für Englisch oder Ita­lienisch definierte Prüfungen bereits abgelegt wurden (etwa für Englisch das Bu­siness English Certificate [BEC], Niveau 3).

Die Fachbereichsprüfung ist eine fünf­stündige schriftliche Klausurarbeit und eine mündliche Prüfung. Die Fachbe­reichsprüfung soll eine Auseinanderset­zung auf höherem Niveau zum Ziel ha­ben. Das Thema der Fachbereichsprü­fung kann entweder aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten stammen oder aus dem Ausbildungsziel einer Berufs­bildenden höheren Schule. Die Prüfung aus dem Fachbereich ent­fällt, wenn der Prüfling eine Prüfung nachweist, die in zwei Verordnungen in ei­ner Liste festgelegt sind.

Bei zahlreichen Bildungseinrichtungen gibt es zu den Teilprüfungsgegenständen Vorbereitungslehrgänge.

2008 wurde in Wien ein Förderprogramm eingerichtet, das die Kosten der Berufsreifeprüfung für Lehrlinge komplett abdeckt.

Für Lehrlinge ist die Berufsmatura kostenlos.