Der erste Schritt ist getan, deine Bewerbung abgeschickt und im Idealfall hast du bereits einen Termin für ein Vorstellungsgespräch in der Tasche. Wenn du vom Unternehmen nichts hörst, kannst du dich nach ca. zwei Wochen telefonisch erkundigen, wie der Stand der Auswahl ist. Wirst du auf später vertröstet, frage ruhig nach, wann du dich wieder melden kannst.

Der/Die ArbeitgeberIn möchte durch das Bewerbungsgespräch

  • einen persönlichen Eindruck von dir gewinnen.
  • deine Erwartungen und Zielvorstellungen kennenlernen.
  • deine mündlichen Aussagen mit den schriftlichen Daten in den Bewerbungsunterlagen vergleichen.
  • offene Punkte klären (z. B. Tätigkeiten im Unternehmen, Arbeitszeiten, etc.).

Sag es durch deine Körpersprache

Gestik:

  • Unterstütze dein Reden durch deine Hände, aber vermeide Drohgebärden oder spiel nicht mit deinen Händen.
  • Stimme deinem Gesprächspartner zu, z.B. mit einem Kopfnicken.
  • Durch grobe Armbewegungen zeigst du Oberflächlichkeit, Unsicherheit und Aggressivität an.
  • Verschränke niemals deine Arme vor der Brust, das zeigt Unsicherheit oder Angst.
  • Eine entspannte und ruhige Sitzhaltung signalisiert Gesprächsbereitschaft
    • sitze immer mittig
    • verstecke deine Arme nicht beim Sitzen
    • lehne dich beim Zuhören ganz leicht zurück und beim Reden nach vorne

Mimik:

  • Halte immer Blickkontakt, vermeide ein fixiertes Starren
  • Habe stets einen freundlichen Gesichtsausdruck

Outfit und Styling – Weniger ist mehr!

  • Sei du selbst in einem schlichten Stil.
  • Jeans mit Hemd/Bluse geht fast immer.
  • Der Gebrauch von Parfum und Aftershave ist natürlich begrüßenswert, dennoch gilt auch hier: Weniger ist mehr.
  • Schmuck kann dem Outfit eine persönliche Note verleihen, verzichte aber auf auffällige Symbole oder Zeichen.
  • Piercings und Tattoos an sichtbaren Stellen sind heute alltäglich, können speziell im KundInnenkontakt aber immer noch Befremdung hervorrufen, deswegen:
    • Im Vorstellungsgespräch und am ersten Arbeitstag kannst du Piercings weglassen.
    • Checke erst mal ab, wie Vorgesetzte, Kollegen/-innen und Kunden/-innen dazu stehen.
  • Ungeputzte Schuhe hinterlassen einen schlampigen Eindruck.

Bereite dich vor!

  • Informiere dich über das Unternehmen
    • Das hilft dir, während des Gesprächs intelligente Fragen zum Unternehmen zu stellen und zeigt Interesse.
  • Überlege dir mögliche Antworten auf besonders knifflige Fragen
    • Was sind deine Stärken und Schwächen?
    • Warum gerade du für diese Lehrstelle geeignet bist?
  • Nimm deine Bewerbungsunterlagen inklusive aller wichtigen Dokumente mit!
  • Etwas zum Mitschreiben sollest du auch dabei haben.
  • SEI PÜNKTLICH!
  • Übe das Gespräch zu Hause vor dem Spiegel oder mit Freunden.
  • Lerne aber keine Antworten auswendig,  das könnte zu peinlichen Situationen führen.
  • Denke an Selbstverständlichkeiten, wie die Begrüßung und Verabschiedung deines/r  Gesprächspartners/-in. Gib den Gesprächspartnern/innen immer die Hand.
  • Merke dir die Namen der Gesprächspartner/-innen und sprich sie mit Nachnamen an.
  • Nicht nur die Interviewpartner/-innen wollen herausfinden, ob du geeignet für das Unternehmen bist, auch du willst ja wissen, ob Unternehmen und Job zu dir passen.
  • Sei zu allen Mitarbeitern/-innen freundlich, grüße sie, vor allem die Personen, die dich empfangen.
  • Notiere dir wichtige Aussagen deiner Gesprächspartner/-innen – so signalisierst du Interesse und beschäftigst gleichzeitig deine Hände.
  • Schaue während des Gesprächs nie auf die Uhr oder planlos im Raum herum, das wirkt desinteressiert und abwesend.
  • Konzentriere dich auf deine Gesprächspartner-/-innen.
  • Stell deine Stärken in den Vordergrund
    • Nimm Bezug zu der Stelle, für die du dich bewirbst.
    • Überlege dir schon vorher, warum diese Stärken für den gewünschten Job wichtig sind.
    • Begründe deine Stärke.
    • Wo haben sich die Stärken in deiner bisherigen Tätigkeit gezeigt?
  • Eine E-Mail nach dem Gespräch, in dem du dich nochmals bedankst, hinterlässt einen guten Eindruck und sorgt für zusätzliche Aufmerksamkeit.
  • Nervosität vor und bei Bewerbungsgesprächen ist völlig natürlich und verständlich, aber übertreibe es nicht mit deiner Coolness, das wirkt sehr leicht überheblich.